Campania

Campania vista uliveto sul mare

Die Römer nannten es „Campania felix“, als sie dieses Land nicht nur für die Qualität seiner Weine, sondern auch der produzierten Öle, die als wertvolles Verhandlungsinstrument dienten, feiern wollten.
In Kampanien hat der Olivenbaum sein ideales Umfeld gefunden: Die oft vulkanische Beschaffenheit der Böden und das typisch mediterrane Klima haben die Verbreitung dieser Kultur begünstigt, die neben den wirtschaftlichen Aspekten auch besonders wichtig für die Sicherung des Territoriums ist und der Landschaftsschutz.
Tatsächlich betreffen 90 % des Olivenanbaus in Kampanien hügelige Gebiete, die oft am stärksten von Erdrutschen und Erdrutschen bedroht sind. Der Olivenbaum wird so nicht nur zu einer wichtigen und manchmal einzigen Einnahmequelle für die lokale Bevölkerung, sondern auch zu einer Garnison des Territoriums, das er seit Jahrhunderten mit seiner unveränderlichen Präsenz wertvoll gemacht hat. Die große Berufung der kampanischen Oliven kommt im gesamten Gebiet zum Ausdruck, auch wenn die Führung in der Provinz Salerno liegt.

Geschichte

Im Cilento, auf der Halbinsel von Sorrento, in Paestum, aber auch in zahlreichen anderen Gebieten der Region ist die historische Präsenz des Olivenbaums weithin dokumentiert. Der Überlieferung nach wurden die ersten Pflanzen im 4. Jahrhundert von den Phokern eingeführt. v. Chr. Der Olivenbaum dominiert das Landschaftsbild im Landesinneren und spielt eine unersetzliche Rolle beim Schutz des Bodens und der Umwelt.

Technische Daten

Insgesamt umfasst der Olivenanbau in Kampanien eine Fläche von 75.763 Hektar. Dieses Gebiet entspricht einem Olivenanbauerbe mit über 14 Millionen Pflanzen und 363 aktiven Mühlen.
Ein Element von großer Bedeutung, das zur Bestätigung des Olivenanbaus in Kampanien beiträgt, ist das sehr reiche und vielfältige Sortenerbe der Region, mehr als hundert lokale Sorten.
Die bekanntesten sind Ogliarola, Nostrale und Ravece in der Provinz Avellino; Raccioppella, Sprina, Ortice und Ortolana, in der Provinz Benevento; Olivo da olio auf der Sorrentinischen Halbinsel; Asprinia, Tonda, Caiazzona und Sessana in der Provinz Caserta; Rotondella, Carpellese, Nostrale, Biancolilla und Pisciottana, in der Provinz Salerno.
Fünf von der Europäischen Union anerkannte gU:
DOP Cilento (Provinz Salerno)
DOP Salerno-Hüge (Provinz Salerno)
DOP Halbinsel Sorrento (Provinz Neapel – insbesondere auf der Halbinsel Sorrento und der Insel Capri, aber auch in Castellammare di Stabia)
Dop Irpinia – Hügel von Ufita (Provinz Avellino)
Dop Terre Aurunche (Provinz Caserta)

Die Region Kampanien gehört zu den Gebieten Süditaliens, die am meisten auf eine Produktion achten, die Qualität und Quantität gut miteinander verbindet, mit vielen Etiketten von sortenreinen Ölen und neuen Realitäten, die sehr darauf bedacht sind, sich an der Spitze nationaler und internationaler Wettbewerbe zu positionieren – Gambero Rosso, Oli d’Italia

mappa cultivar campania
Registriere dich für unseren Newsletter

Sie können Neuigkeiten aus der Welt des Qualitätsöls, aber auch Neuigkeiten und Produktaktionen erhalten

Sie können sich jederzeit abmelden