Accademia Olearia

Region: Sardinien

Firmenname: Accademia Olearia Srl

Standort: Alghero (Sassari)

Historischer Kontext und Geburtsstunde des Unternehmens

Die Fois Farm wurde 1890 in Alghero im Nordwesten Sardiniens gegründet und kultivierte ihre eigenen Olivenhaine auf dem Land in der Gegend von Alghero, in einer idealen Umgebung für den Anbau von Olivenbäumen mit einem gemäßigten Klima, das durch die Nähe gemildert wird das Meer.
Heute wird der Betrieb mit Hingabe und Leidenschaft direkt von Giuseppe Fois und seiner Familie geführt, die alle Verarbeitungsschritte direkt verfolgen, vom Anbau der Oliven bis zu ihrer Umwandlung in hochwertiges natives Olivenöl extra.
Es verfügt derzeit über eine Ausdehnung von etwa 230 Hektar Olivenhainen mit etwa 25.000 Olivenbäumen, hauptsächlich Bosana-Sorten, ergänzt durch das Vorhandensein anderer einheimischer und nationaler Sorten, mit dem Ziel, die organoleptischen und qualitativen Eigenschaften der hergestellten Öle zu verbessern und zu bereichern.

„Wir wissen, woher der Geschmack unseres Öls kommt.“

Giuseppe, Alessandro und Antonello Fois

Oliocentrica hat für Sie ausgewählt:

  • Bosana – sortenrein aus Bosana-Olive
Entdecken Sie die Produkte

Technische Inhalte

Die Produktion und Vermarktung der Öle erfolgt durch das Unternehmen Accademia Olearia im Besitz der Familie Fois, das in einer modernen Anlage von über 4.000 Quadratmetern arbeitet und die modernsten und innovativsten Extraktionsmethoden anwendet, die in der Lage sind, eine hohe Qualität der Öle zu garantieren hergestellt unter Berücksichtigung des Rohstoffs.
Die Anlage wurde mit besonderem Augenmerk auf den Schutz der Umwelt durch den Einsatz alternativer Energiequellen wie Photovoltaik für Strom und Olivenverarbeitungsabfälle (Gruben) zur Erzeugung von Warmwasser für die Beheizung der Fabrik gebaut.
Derzeit ist die Accademia Olearia der größte Produzent von nativem Olivenöl extra mit „Sardinien PDO“-Zertifikat auf der Insel und hält die Produktionsführung dieser einzigen sardischen PDO.
Die am meisten angebaute Sorte ist die sogenannte Bosana, typisch für Sardinien und besonders für das Gebiet nördlich der Insel. Ein typisches Merkmal dieser Sorte ist es, über Jahre hinweg eine konstante Produktion mit einem hohen Ölertrag zu gewährleisten.
Die Oliven sind mittelgroß, eiförmig und mit winzigen grünen Lentizellen ausgestattet, die sich bei Reife schwarz verfärben. Das daraus gewonnene native Olivenöl extra, goldgelb mit grünlichen Reflexen, sieht aus wie eine elegante Frucht von mittlerer Intensität und krautiger Art, die den Gaumen mit ihrem frischen Geschmack und den harmonischen bitteren und würzigen Noten überraschen kann. Ein Öl mit krautigen Aromen, das im Mund Noten von Apfel und weißen Früchten freisetzt, besonders im Abgang.
Neben der Sorte Bosana werden andere kleinere Sorten angebaut, wie die Semidana, die Tonda di Cagliari und die Nera di Oliena, aus denen ausgezeichnete Monokultivar-Öle gewonnen werden.
Der Olivenernte auf den Feldern folgt die Verarbeitung in der modernen Produktionsanlage der Accademia Olearia. Auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern. Die Oliven kommen an und werden innerhalb von 24 Stunden verarbeitet, um ihre Unversehrtheit und Extraktionskapazität zu gewährleisten.
Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen immer in die Innovation von Produktionsprozessen investiert und kann sich heute einer der modernsten Mühlenanlagen Sardiniens mit modernsten Extraktionstechnologien rühmen, die in der Lage sind, den Rohstoff zu respektieren, um ein organoleptisch hervorragendes Produkt zu erhalten.
Accademia Olearia ist ein modernes, innovatives Unternehmen, das auf die Produktion von hochwertigen nativen Olivenölen extra ausgerichtet ist.

Dafür bürgen nicht nur Leidenschaft, sondern auch diverse Qualitätszertifizierungen:

  • UNI EN ISO 9000: 2008 zertifiziertes Unternehmensmanagementsystem
  • ICEA-Zertifizierung für die BIO- und JAS-Produktion
  • Zertifizierung DOP Sardinien
  • Rückverfolgbarkeit des gesamten Produktionsprozesses

Auszeichnungen und Anerkennungen

  • Bibenda-Preis 2021
  • Ercole Olivario 2017
  • Gambero Rosso-Führer 2017 – 2021
  • Flos Olei Reiseführer 2017 – 2021
  • Slow Food Präsidium seit 2019