Latina und die Pontine Hügel

Südlich von Latium, in der Provinz Latina, erstreckt sich ein Olivenanbaugebiet über 10.000 Hektar in den Ausläufern und Hügeln der Lepini-, Ausoni- und Aurunci-Berge.
Eine 100 km lange Terrasse hinter der pontinischen Landschaft und zum Meer hin abfallend, wo die Sorte Oliva Itrana, die ihren Namen von Itri, einer Stadt südlich der Provinz, hat, überragend ist.
Eine typische und einzigartige Landschaft, die durch das Vorhandensein von „Macere“ bereichert wird. Trockenmauern, die mit Steinen hochgezogen wurden, die direkt aus dem Felsen stammen, der aus dem Boden hervortritt, besonders in den gebirgigen Abschnitten, wo der Hang zu hoch ist.
Der Anbau der Sorte Itrana und die daraus resultierende Produktion von Öl und Tafeloliven sind seit der Antike Teil der Geschichte und Kultur des Produktionsgebiets der Provinz Latina.
In den ersten Jahrhunderten v Es waren die Griechen, die zum Tyrrhenischen Meer kamen, um nach Metallen, Eisen und Kupfer zu suchen, die eine hochentwickelte Kultur der Weinrebe und des Olivenbaums mitbrachten. Die jüngste Geschichte hingegen führt uns zurück zu einem Edikt aus dem 18. Jahrhundert, das vom päpstlichen Staat gefördert wurde und im historischen Archiv von Latina verfügbar ist, in dem es einen Preis von 10 Scudi für jeweils 100 gepflanzte Olivenbäume vergab und somit begünstigte die Ausbreitung des Olivenanbaus, der 1786 48.901 Hektar Anbaufläche einnahm, und die Schaffung der Grundlagen für eine Strategie zur Urbarmachung von Sumpfland. In der gleichen Zeit wurde die romantische und legendäre Figur von Michele Pezza geboren, bekannt als Fra ‚Diavolo, gebürtig aus Itri, Sohn eines bescheidenen Oliven- und Ölhändlers, dessen Geschichte noch nicht geklärt hat, ob er eher Räuber, Revolutionär oder Opfer war von Veranstaltungen. Wenn der Olivenbaum ein Symbol des Friedens ist, kann man nicht wirklich sagen, dass die Geburt zwischen Oliven und Öl ihn zu einem Modell universeller Harmonie gemacht hat.

Im Jahr 2010 schließlich die Anerkennung der geschützten Ursprungsbezeichnung mit der Verordnung (EG) Nr. 259, die das Produktionsgebiet von nativem Olivenöl extra in 25 Gemeinden der Provinz Latina festlegt: Colline Pontine DOP

2016 war die Schwarze Tafelolive Itrana an der Reihe, am 1. Dezember 2016 wurde mit der Verordnung (EU) 2016/2252 die Bezeichnung „Oliva di Gaeta“ als DOP in das „Register der geschützten Ursprungsbezeichnungen und geschützten geografischen Angaben“ eingetragen und schließt sich den 288 von der Europäischen Union anerkannten italienischen Ursprungsbezeichnungen an.

Das extra native Olivenöl und die in der Provinz Latina hergestellten Tafeloliven ergänzen viele typische Gerichte der pontinischen Küche, die reich an Gemüse, Fleisch und Käse sind.

Registriere dich für unseren Newsletter

Sie können Neuigkeiten aus der Welt des Qualitätsöls, aber auch Neuigkeiten und Produktaktionen erhalten

Sie können sich jederzeit abmelden